Eingabemöglichkeiten

Die Aufgaben, die ein CMS erfüllen soll, bestimmen auch die Anforderungen, die an die Eingabemöglichkeiten gestellt werden. Sollen längere zusammenhängendere Texte eingepflegt werden, reichen einfache Formularfelder oft nicht mehr aus. Die Anwender wünschen sich stattdessen einen bequemen Texteditor, den sie so bedienen können wie eine Textverarbeitung. Sollen Office-Dokumente, Bilder und andere binäre Dateien verwaltet werden, will man in der Regel auch die Möglichkeit haben, viele Dateien stapelweise hochzuladen. Plone bietet für verschiedene Benutzergruppen und Anwendungsfälle passende Eingabemöglichkeiten an.

Texte gibt man einerseits in einfache Formularfelder ein, andererseits in so genannte Rich-Text-Fields, die Formatierungen, Zwischenüberschriften, Tabellen, Bilder und Verweise enthalten können. Für Letzteres stehen dem Benutzer in Plone verschiedene Methoden zur Verfügung. Er kann WYSIWYG-Editoren wie Kupu, TinyMCE oder CKeditor benutzen oder eine vereinfachte Markup-Sprache wie Restructured Text, Textile oder Markdown. Plone eignet sich so für ganz unterschiedliche Benutzergruppen. Während Personen ohne große Computererfahrung einen WYSIWYG-Editor bevorzugen dürften, nutzen Entwickler gerne eine einfache Markup-Sprache wie Restructured Text. Darüber hinaus unterstützt Plone einen Teil der weithin bekannten Wiki-Syntax.

../_images/seite-bearbeiten-standard.png

Seite im Bearbeitungsmodus

Qualitätskontrolle durch HTML-Filter

Egal welche Eingabemethode man im Einzelne wählt – sämtliche Eingaben durchlaufen einen HTML-Filter, bevor sie in der Datenbank gespeichert werden. Dadurch wird gewährleistet, dass böse HTML-Tags nicht ins System gelangen und Attribute, die das Aussehen einer Seite ungewollt veränderten, vor dem Speichern herausgefiltert werden. Das Ergebnis ist eine höhere Qualität des augegebenen HTML sowie ein Zugewinn an Sicherheit.

Massenimport mit WebDAV, FTP und anderen Upload-Werkzeugen

Mit einer Plone-Site kann man nicht nur über HTTP kommunizieren, es werden auch die Protokolle WebDAV und FTP unterstützt. Dies ist beispielsweise nützlich, wenn man von einem lokalen Rechner aus sehr viele Dateien auf den Server hochladen möchte. Über WebDAV lässt sich Plone aber auch als Dokumentenmanagement-System betreiben, das beispielsweise Office-Dateien verwaltet. Die Benutzer arbeiten dann mit ihren gewohnten Office-Programmen und nutzen Plone als ein entferntes Laufwerk WebDAV und FTP können sehr gut zum Massenimport von Artikeln benutzt werden. Darüber hinaus gibt es auch Erweiterungen für Plone, mit denen ein Massenimport über Flash möglich ist.

../_images/finder.png

Die Darstellung einer Plone-Website im Finder von Mac OS X